Tripp Tipp

Digitale Reisetipps aus Potsdam, Seitenumzug und quer gebloggt

Lesedauer 4 Minuten

Es ist der Wahnsinn, der grobe Wechsel der Seite ist vollbracht. Wie Du vielleicht siehst, hat sich das Design vom Blog ein wenig geändert. In diesem Beitrag plaudere ich ein wenig über meine freiwilligen Anstrengungen der Umbauarbeiten.

Außerdem gebe ich ein paar digitale Tipps, was Du bequem von Deiner Couch aus in Potsdam anschauen könntest. Da gibt es ein paar tolle Angebote, die ich gerne teile. Und das rosa Blütenbild ist bei einem kleinen Stadtspaziergang am Wochenende in der Neustädter Havelbucht entstanden. Ein wunderschön summender Baum.

Die Sache mit der Technik hinter einem Blog

Sicherlich ist Dir beim Surfen im Netz schon einmal begegnet, dass sich eine Seite im Wartungsmodus befindet oder das eine Überarbeitung im Gange ist. Dann ist auf so einer Seite im Grunde nix zu sehen. Genau das wollte ich nicht, denn so etwas irritiert immer die Leserschaft und aus dem Grund bin ich den zweiten recht üblichen Weg gegangen. Ich habe eine sogenannte Subdomain angelegt.

Eine Subdomain ist eine der Hauptdomain untergeordnete, zunächst nicht sichtbare Domain. Man kann sie zu verschiedenen Zwecken benutzen. In meinem Fall habe ich so im Hintergrund ganz in Ruhe die neue Seite aufbauen können.

Damit die Inhalte der alten Seite – und das waren gut 170 Blogbeiträge, knapp 40 eigenständige Seiten und gefühlte 5000 Bilder, gut und vor allem vollständig auf der neuen Seite eingebunden werden können, musste ich erst noch 2 Plugins installieren und die Daten hin- und herübertragen. Gott sei Dank hatte ich ein wenig Anleitung durch meine derzeitige “Wordpress-Lehrerin”. Ich ergoogle und erarbeite mir immer wieder neue Dinge aber schneller geht es tatsächlich, wenn man 1:1 vorm Rechner sitzt und via Zoom den Bildschirm gemeinsam anschauen kann.

Hatte ich gesagt ich habe die Daten vollständig übertragen? Da ist schon der erste und hoffentlich einzige Haken, der mich ein wenig Zeit gekostet hat. Einige Bilddateien wurden nicht sauber übertragen, das heißt, in einigen Beiträgen waren und sind vielleicht immer noch leere Bilder. Leider. Falls Dir noch was auffällt, schreib es mir ruhig. Und auch einige Beiträge waren komplett verschollen. Ich meine, ich habe nun nahezu alle übertragen. Ob die fehlerhafte Übertragung an meinem Internetanschluß oder am Server lag, kann ich nicht sagen. Ist ja aber nun auch nicht mehr wichtig.

Lustigerweise hatte sich der Havelberg-Beitrag ein paar Japanbilder gezogen. Also Technik begeistert wirklich manchmal. Die habe ich fix einfach manuell korrigiert – warum das passiert ist, weiß kein Mensch. Diesen Fehler dann zu finden ist wohl eher was für Vollprofis. Und das man so einen Umbau nicht allzu oft machen sollte, habe ich anhand dieser Tatsachen auch fühlend verstanden.

Was genau hat sich denn nun eigentlich an der Seite geändert?

Zunächst habe ich das Hauptmenü etwas entmüllt. So gibt es jetzt nur noch die drei Hauptkategorien Potsdam, Deutschland und die Welt. Zusätzlich ist neu im Menü an Board eine “Startseite“. Um die Existenz einer solchen Startseite wird viel diskutiert. Ich persönlich hatte bisher keine, muss aber gestehen, dass es unbestritten ein orientierender Anker ist, wenn man auf einer fremden Seite landet. Nun habe ich also eine. Mal schauen, ob sie sich bewährt.

Kernstück des Blogs stellen bei mir dennoch nach wie vor die aktuellen Blogbeiträge dar, insofern habe ich mich dazu entschieden, die aktuellen Beiträge und nicht, wie vielleicht auch üblich, die Startseite als erste Seite anzeigen zu lassen. Das heißt, wer die Domain eintippt – landet direkt bei den Blogbeiträgen. Das finde ich schlüssig, denn wer den Blog so gut kennt, dass er nur die Domain eingeben muss oder diese sogar in den Favoriten gespeichert hat, will nicht erst auf einer Startseite landen. Obwohl der Name der “Start-Seite” ja definitiv einen ersten Landeplatz rechtfertigen würde. Was meint Ihr? Schreibt es mir mal in die Kommentare, würde mich interessieren, auf welcher Seite Ihr am Liebsten landet, wenn Ihr auf eine Webseite kommt.

Ganz links oben am Rand der Seite findet sich nun ganz neu – ein zweites Menü. Da kommen sicherlich noch ein bis zwei Menüpunkte dazu. Da geht es dann um den Blog, die Blogidee und mich und dort gibt es ein paar Tipps. Im Moment zur Reiseausrüstung und hinter dem Wort Kooperationen finden sich Informationen für die Leute, die mich als Bloggern engagieren wollen.

Dieser Bereich des zweiten Menüs ist eindeutig noch ausbaufähig.

Impressum und Datenschutz habe ich nun ganz nach unten in die Fußleiste verbannt. Hier finde sich nochmal ein paar gern gelesene Artikel (die ich noch verlinken muss). Genauso die Social Media Icons und der Hinweis auf die Affiliate-Produktlinks. Also die Links, über die ich ein wenig Geld verdiene, wenn Ihr darüber einkauft. Was viele nicht wissen ist, dass es für Euch niemals teurer wird, wenn Ihr über solch´ einen Link einkauft. In jedem Fall unterstützt Ihr aber die Seitenbetreiber.

Das mal ganz grob zu den Umstellungen. In den Fokus rücken in der nächsten Zeit noch mal die Seitenleiste im Bereich der aktuellen Blogbeiträge, ein Logo beziehungsweise den Blognamen sollte man ja eigentlich auch noch im Kopfbereich unterbringen… aber ich glaube, die Reiseberichte sind auch ohne das sehr gut lesbar ;-). Kurzum, es gibt noch viel zu tun – dennoch bin ich bisher schon ganz zufrieden.

Und was gibt es in Potsdam digital zu erleben?

Genau, da hatte ich Euch ja noch ein paar Tipps versprochen. Im letzten Beitrag der alten Seite waren einige Angebote schon verlinkt – hier kommen sie nochmal. (die Tipps sind unbezahlte Werbung – ich teile sie, weil ich sie gut finde.)

  1. Geführte Live Tour via Zoom durch´s Barberini. Laut Webseite täglich / 3 Euro – aber schaut einfach selbst mal vorbei. Hier geht es zur Seite vom Museum Barberini.
  2. In der Gedenkstätte Leistikowstraße könnt Ihr einen virtuellen 360° Rundgang unternehmen. Hier befand sich von 1945 bis 1991 das zentrale Gefängnis der sowjetischen Militärspionageabwehr und das Militärstädtchen Nr. 7.  Neben diesem Rundgang führt ein Geschichtspfad entlang 14 Stationen. Sehr spannend und hier geht es zur Seite der Gedenkstätte.
  3. Und dann könnt Ihr sogar noch ins Filmmuseum. In frei zugänglichen und auf der Seite verlinkten Youtubevideos gibt es virtuelle Rundgänge.
  4. In der Stadt- und Landesbibliothek gibt es einige Online-Lesungen. Vielleicht ist ja da was für Euch dabei. Langweilig wird es auf alle Fälle nicht – und hier geht es zur Bibliotheksseite.

Die Museen haben sich eine Menge einfallen lassen. Ich find´s toll und ganz unabhängig vom Pandemiegeschehen finde ich eine Ausweitung auf digitale Angebote einfach zeitgemäß.

Habt Ihr schon einmal solch´ ein Onlineangebot genutzt? Taugt Euch das? Ich persönlich bin ja selbst Anbieterin und nach einem Jahr Onlineyoga kann ich sagen, dass es im Prinzip zur Normalität geworden ist und das Angebot wird auch über die Pandemie hinaus mit Sicherheit bestehen bleiben.

So. Das war mal ein kurzer Überblick. Ich denke in Kürze folgt auch wieder ein Ausflugs- oder Reisebericht. Wie immer habe ich in Gedanken schon losgetippt … bleibt gespannt und schaut gern bald wieder vorbei.

Liebe Grüße

Sandra Hintringer

 

Ein Kommentar

  • Tolles neues Design. Die Gestaltung und die einheitlichen Beitragsbilder gefallen mir gut.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben