Tripp Tipp

Aussichtspunkte Potsdam: 7 Blicke, die Dir gefallen werden

Lesedauer 6 Minuten

Du hast wenig Zeit, bist weit gereist und möchtest Potsdam total gern einmal von oben sehen? Willst wirklich schöne Aussichtspunkte in Potsdam besteigen, auf die Stadt blicken, die Seele baumeln lassen oder auch ein Gefühl für die Weite der Stadt Potsdam bekommen. Oder dir geht es genau wie uns, du lebst hier, arbeitest viel und bist am Wochenende zwar oft in der Stadt unterwegs, kennst aber noch lange nicht alle touristischen Highlights? In diesem Blogbeitrag zeige ich dir übersichtlich die schönsten Aussichtspunkte Potsdam, ich habe sie alle selbst bestiegen, erkundet und für gut zwingend besuchenswert befunden. Auch wenn die Überschrift “nur” 7 Aussichten von Potsdam verspricht – Am Ende des Beitrags gibt es noch ein paar Bonustipps, denn immer wieder finde ich einen schönen Blick über die Stadt und dann taucht er hier einfach noch mit auf….

Aussichtspunkte Potsdam Nr. 1: Am Havelblick – Am Havelblick 6 / 14473 Potsdam

Havelblick / Potsdam

Diesen Aussichtspunkt erreichst du fußläufig nach einem guten Kilometer (laut google maps 1,3 Kilometer), ausgehend vom Potsdamer Hauptbahnhof.

Diesen schönen Blick über die Havel sowie die Templiner Vorstadt hat man meistens ganz für sich allein, die wenigsten Touristen verirren sich hierher. Eine Steinbank lädt hier oben zum Verweilen, neben dieser und dem Ausblick war es das dan aber auch schon. Am besten bringst du dir ein Getränk oder einen Snack mit und lässt die Weite ein wenig auf dich wirken.

Nur knapp 300 Meter entfernt kannst du noch den Kaiser-Wilhelm-Blick besuchen. Erst seit 2008 ist dieser Ausblick wieder freigelegt, obgleich er um bereits um 1900 angelegt wurde. Je nach Bewuchs kann aber durchaus die Sicht versperrt sein und solltest Du eine große gelbe Rutsche ausfindig machen – das ist das modernisierte Stadtschwimmbad Blue, welches sich unterhalb befindet. Vermutlich ist es dir auf dem Weg nach oben ohnehin aufgefallen.

  • €: kostenfrei
  • : Diese Aussicht lohnt sich vor allem, so wie auf dem Bild zu sehen, in den Wintermonaten – Bewuchs im unteren Teil schränkt im Sommer die Sicht ein klein wenig ein.

Aussichtspunkte Potsdam Nr. 2: Blick vom Normannischen Turm – auf dem Ruinenberg / 14469 Potsdam

Blick vom Normannischen Turm / Potsdam

Dieser historische 23 Meter hohe Ausblick Richtung Park Sanssouci ist rar. Er lässt sich nur im Rahmen von schmalen, ungefähr 2x im Jahr stattfindenden Sonderveranstaltungen genießen. Aber falls es dir gelingt, just zu diesem Termin in Potsdam zu sein – dann steige auf alle Fälle hoch. (nebenbei bemerkt, auch wenn du nicht hinaufsteigen kannst, ist ein Besuch des Ruinenberg-Ensembles immer toll. Die Sichtachse zum Schloss Sanssouci besteht auch ohne Turmaufstieg.) Auch das ist eine ganz tolle Aussicht in Potsdam.

Der Blick auf das Wasserbecken, was einst zur Speisung der Wasserfontänen im Park Sanssouci angelegt wurde, sowie der Blick hinüber zum Schloss Sanssouci ist wunderschön. Naja und das grüne Blätterrascheln des umgebenden Parks sowieso.

 

Im Moment stehen leider keine Termine fest, falls welche bereitgestellt werden, findest du sie hier:

https://www.spsg.de/schloesser-gaerten/objekt/normannischer-turm-auf-dem-ruinenberg/

    • €: Eintritt ca. 3-4 Euro (Turmbesteigung / nur im Rahmen von Sonderveranstaltungen
    • €: Aufstieg auf den Ruinenberg: kostenfrei
Aussichtspunkt Potsdam / Normannischer Turm Richtung Bornstedt

Auf der anderen Seite reicht der Blick über den nach wie vor wachsenden Stadtteil Bornstedt – sowie die im Sommer mit wunderschönen Blumen blühende Wiese – des Wiesenparkes.

Mit der Straßenbahn Nr. 92 fährst du vom Hauptbahnhof bis zur Haltestelle Johan-Bouman-Platz und läufst von dort noch wenige Minuten. *Zu Fuß ässt sich das Ruinenberg-Ensemble in ca. 15 Minuten direkt vom Schloss Sansoucci erlaufen. Knapp 1 Kilometer.

Auch ohne den Normannischen Turm zu besteigen, ist der Ruinenberg mit seinem antiken Ensemble sowie der Aussicht Richtung Schloss Sanssouci ein tolles Ziel.

Nr. 3: Blick vom Pfingstberg-Belvedere – Große Weinmeisterstraße 45a / 14469 Potsdam

Blick vom Pfingstberg-Belvedere / Potsdam

Einer meiner Favoriten ist dieser wundervolle Rundumblick über Potsdam und Umgebung. Der lässt sich sehr schwer auf einem einzigen Foto darstellen 🙂 ….am besten steigst du selbst mal hinauf. Der Förderverein kümmert sich mit Herzblut um dieses Ensemble.

Das Pfingstberg-Belvedere öffnet von April bis Oktober täglich von 10.00 – 16.00 Uhr. (März und November – nur Sa/So – 10.00 – 16.00 Uhr)

  • €: 4,50 Standarticket (viele Ermäßigungen)
  • : Themenführungen

Nr. 4: Belvedere auf dem Mühlenberg – 14469 Potsdam

Mühlenberg Belvedere / Potsdam

Nur einen Steinwurf vom Schloss Sanssouci entfernt liegt dieser wunderschöne, vielleicht noch ein wenig als Geheimtipp geltende Aussichtspunkt. Hier treffen sich Einheimische, Jugendliche, Verliebte um auf den zwei Bänken oder einfach auf der Wiese sitzend den Blick über die Stadt zu genießen. Silvester wird´s meistens recht voll.

    • €: kostenfrei
    • : einfach die Tür aufklinken, das Belvedere ist frei zugängig.

 

Nr 5: St. Nikolaikirche – Am Alten Markt

St. Nikolaikirche / Potsdam

Vis-á-vis des Museums Barberini, am Alten Markt gelegen, ist es fast unmöglich, die Kirche St. Nikolai zu übersehen. Vom Hauptbahnhof läufst du nur 5 Minuten. Das Schöne: Man kann da recht unkompliziert hoch. Ein fantastischer Rundumblick über die Stadt samt Kuppelumrundung. Blick auf den Brandenburger Landtag, des vieldiskutierte Hotel Merkur, das Filmmuseum und viele mehr … dieser Aufstieg lohnt sich auf jeden Fall.

    • €: 5,00
    • : täglich geöffnet von 10.00 – 18.00 Uhr / sonntags erst ab 11.00

Nr 6: Blick vom Orangerieschloß – Park Sanssouci

Aussichtspunkte Potsdam: Orangerieschloss

 

Das Orangerieschloß befindet sich unweit der Historischen Mühle und dem Schloss Sanssouci und kann im Rahmen definierter Öffnungszeiten besucht werden.

Es wird auch Neue Orangerie genannt und weckt sicherlich nicht nur in Dir die Sehnsucht nach Italien. Viele Potsdamer kommen oft hierher, lugen durch die Fenster, bestaunen die Skulpturen oder lassen sich einfach auf so ein Stück Langsamkeit ein.

Mir persönlich gefallen ja neben der Aussicht die Pflanzrabatten total gut. Also wenn Du jemand mit der Kamera am Boden rumkriechen siehst, dann bin wahrscheinlich ich es.

Öffnungszeiten Sommersaison: April bis Oktober

 

 

Nr 7: Blick von der Humboldbrücke auf die Skyline von Potsdam

Aussichten Potsdam

Zugegeben, wir leben nicht in Manhatten, Shanghai oder Vancouver. All diese Städte punkten sicherlich mit einer wesentlich grandioseren Skyline und dennoch – genieße den Blick von der Brücke auf die Havel und die Innenstadt von Potsdam.

Mit ganz scharfen Augen siehst Du die Heilig Geist Kirche (links im Bild)  und die grüne Kuppel der Nikolaikirche am Alten Markt.

Übrigens – die Humboldtbrücke ist eine der zwei großen Brücken in Potsdam. Wenn Du mit dem Auto über die Nutheschnellstraße in die Stadt kommst – dann fährst Du automatisch drüber.

Bonus Aussichten auf Potsdam:

a) Vom Fuße des Flatowturms Aussicht Richtung Innenstadt Potsdam

Aussichtspunkt Potsdam am Flatowturm
Aussicht vom Fuße des Flatowturm

Ein Spaziergang durch den Babelsberger Park ist aufgrund der Gartenkunst schon eine tolle Sache. Wenn Du den Fuß des Flatowturms erreicht hast, wirst Du jedoch zusätzlich mit dieser tollen Aussicht über Potsdam beschenkt.

Eine gemütliche Bank lädt zum Verweilen und zum Blick über die Havel ein.

Dieser Blick ist kostenfrei.

Mit bisschen Glück öffnet jedoch schon bald der Flatowturm und dann steht einer noch grandioseren Aussicht sicherlich nix im Wege. Der Aufstieg auf den Flatowturm kostet 4,00 Euro. Wann es soweit ist, erfährst Du auf der Seite der “Stiftung Preußische Schlösser und Gärten.”

b) …weitere tolle Aussichtspunkte in Potsdam:

  • die Gerichtslaube im Park Babelsberg (tolle Sichtachse Richtung Stadt)
  • Turmcafe in der Residenz Heilig Geist Park
  • ein Hotelzimmer im Hotel Mercure
  • Restaurant Loft in der Brandenburger Straße

…vielen Dank, dass du zumindest gedanklich schon mal mitgereist bist.

Vielleicht sehen wir uns ja demnächst auf einem der Aussichtspunkte?

Und wenn du noch mehr und kompakte Tipps zu Potsdam möchtest, empfehle ich dir dieses Potsdambuch (*Partnerlink) https://amzn.to/32bXmPp

Und zur Offenlegung – alle genannten Anbieter nenne ich aus Überzeugung und weil es mir Spaß macht, über Potsdam zu bloggen. Für die Nennung werde ich weder bezahlt, noch wurde ich in irgendeiner Form für einen Besuch eingeladen. (einzige Ausnahme bildet hier das Pfingstberg Belvedere, welches wir im Rahmen einer Bloggerkooperation besuchen durftend). Sicherheitshalber weise ich auf unbezahlte Werbung hin.
 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben